Wolkenlücken nutzen

Von Franz (Fotos) – Der Dauerregen und die dichte Wolkendecke lassen nicht viele Fotomöglichkeiten offen, zumindest dann nicht, wenn auch Vögel und Eichhörnchen „geknipst“ werden sollen. Deshalb veröffentliche ich mal wieder eine kleine Sammlung von Fotos, die ich bei halbwegs guten Lichtverhältnissen im Rombergpark gemacht habe. Eichhörnchen sind immer ein dankbares Fotomotiv, zumal sie von vielen Rombergparkbesuchern mit Walnüssen und Haselnüssen angefüttert werden und sich beim Knabbern „putzig“ präsentieren. Neugierig kommen sie auch nahe an meine knapp über dem Boden gehaltene Kamera heran. Eine schöne Perspektive auf Augenhöhe. Für die Tannenmeise und die Haubenmeise habe ich diesmal sogar selber Futter ausgelegt. Kopfüber klettert der Kleiber einen Baum hinunter und findet unter der Rinde feine schon austreibende Samen. Ein Sommergoldhähnchen wuselt hektisch durch Efeuranken auf der Suche nach Insekten und Spinnen. Nicht ganz leicht zu fotografieren.

Rötlicher Farbtupfer

Zum ersten Mal habe ich die gerade aufbrechenden Knospen und die erste Blüte des Eisenbaum bemerkt. Ein wunderschöner rötlicher Farbtupfer im gerade vorherrschenden Grau. Birkenrinde mit den zarten Streifen auf weißem Grund leuchtet im Rombergparkwald besonders attraktiv mit Regentropfen. Der Goldgelbe Zitterling wächst an Totholz und kann mit seinem gallertartigen orange-gelbem Fruchtkörper einen Durchmesser von 7cm erreichen.

Kommentar zu “Wolkenlücken nutzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*
Website