Pfadig bei Ergste

Von Franz (Fotos) – Der Anspruch bei regnerischem Wetter war: nicht weit fahren und trotzdem den Herbstwald genießen. Gefunden haben wir einen schönen zwölf Kilometer langen Rundweg südlich von Ergste zwischen Tiefendorf, Bürenbruch und Schälker Heide. Der Weg bietet viel von dem, was sich ein Herbstwanderer wünscht. Wir laufen über schmale Pfade, sogar ein Kammweg südlich von Stübbeken ist dabei. Viele bunte Laubbäume säumen unseren Weg und das Herbstlaub raschelt unter unseren Füßen. Anfänglich regnet es noch, aber zum Schlussdrittel gibt es immer häufiger Wolkenlücken und ein blauer Himmel zeigt sich. Die Sonne wärmt sogar noch ein wenig.

Wie schön, daß es Jahreszeiten gibt.

So wird die durch das Regenwetter zu Beginn etwas trübere Stimmung zunehmend durch den Anblick der Herbstfarben und die Wirkung der Herbstsonne aufgeheitert. Es passte ziemlich viel zusammen und Martin philosophierte “wie schön, daß es Jahreszeiten gibt”. Einen herzlichen Dank an den Herbst.

Franz_Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website