Im Moor

Von  Franz (Fotos) – Blauer Himmel, angenehme Kühle – ein Ausflug in die Natur ist für mich eine immer wieder gern wahrgenommene „Pflicht“. Ich besuche das Venner Moor bei Senden, südwestlich von Münster. Das Venner Moor ist ein ehemaliges  160 Hektor großes Hochmoor mit einer bis zu vier Meter tiefen Torfschicht. Der Torfabbau führte allerdings zu einem starken Verlust des Moores im heutigen Naturschutzgebiet. Mitte der 1970er Jahre wurden die Entwässerungsgräben wieder geschlossen und die Torfstiche im Zentrum des Venner Moors wieder vernässt. Hier entstanden vier große Teiche, in denen langsam ein Renaturierungsprozess stattfindet.  Schöne Wanderwege erschließen das Schutzgebiet, das um die Teiche durch Birken- und Kiefernbestand geprägt ist. Auf einem 300 Meter langen Bohlenweg entlang der Hochmoorteiche kann man gefahrlos durch das neu entstehende Hochmoor laufen.

Ich habe mich auf einen rund fünf Kilometer langen ausgesprochen schönen Spaziergang durch das Venner Hochmoor begeben. Um einen intensiveren Einblick in die Entwicklungsgeschichte des Moores und in die Welt der heimischen Vögel, Pflanzen und Pilze zu bekommen, werde ich allerdings an einer vom Naturschutzzentrum Coesfeld organisierten Führung teilnehmen. Das Laufen auf den verschlungenen, weichen Pfaden war jedenfalls Genuss pur.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website