Wandern im Planquadrat

Von Franz (Fotografie) und Michael (Text) – Irgendetwas muss ich falsch verstanden haben, als Franz eine Wanderung über alte, vergessene und zugewachsene Pfade ankündigte. Enster Knick, der liegt doch im Naturpark Arnsberger Wald, bekannt für seine breiten Wanderautobahnwege, so dass ich den kurzfristigen Erwerb eines Haumessers erst einmal zurückstellte.
Schlenderer-Tourenwart Franz hatte adhoc von Letmathe auf Enste umgeswitched, und so stehen wir nördlich des kleinen Ortes und wundern uns. Unsere Wanderung beginnt fast weglos, nur Markierungen an den Bäumen leiten schlangengleich durch den Wald. Ich bin sogar reumütig und bereit, sämtliche Beschimpfungen gegen die stupiden, schnurgeraden und breite Wege des Arnsberger Waldes und seine Schöpfer zurückzunehmen. Und erst die ersten Momente kleinen Glücks: Steinpilze! Viel Weg laufen wir eh nicht, der moosig-samtene Waldboden bietet erstklassige Bedingungen für das Pilzwachstum, und stets neue Funde von Maronen und Porcini lassen uns zickzack umher springen. Die Steinis haben jedoch schon einige Tage auf dem krummen Buckel und so pflücken wir nur die erntereifen Exemplare.

…dann kriegen sie in die Fresse!

Das war`s dann aber auch schon mit unserem Glück. „A9“ – die nackte Markierung verkündet nichts Gutes, und so kommt es auch: kilometerlange einfallslose Wegeführung auf planiertem Schotter. Wehmütig denken wir an enge, überwucherte Trails, grüne Wildnis und schwören uns, sehen wir die Verantwortlichen für diese breiten Straßen, dann kriegen sie in die Fresse! Uiuiuiui, das war mir kurz nach der Bundestagswahl nur so herausgerutscht, selbstverständlich nicht ernst gemeint, selbst Franz hat gelacht, nicht wahr, sag doch, ein Witz. Ehrlich, als Portal für feine Manieren und geschliffene Umgangsformen wissen wir, was sich gehört. Manchmal sind Politiker*innen (Nahles, Gauland, Pofalla et. al.) kein gutes Vorbild.

Wir machen uns alternative Wege

Vielleicht, und damit sind wir wieder beim Thema, liegt es daran, dass der Arnsberger Wald in weiten Flächen Staatswald des Landes NRW ist. Die Verwaltungshauptstadt Düsseldorf bringt man nicht mit überbordender Phantasie und Kreativität in Verbindung, wie sie beispielsweise ein Thomas Weber besitzt. Mit Gestaltungskraft und Wirkungsmacht hat der Tourismusexperte aus dem Schmallenberger Sauerland eine wunderbare Wanderwelt gemacht; großen Anteil hat Weber auch am Rothaarsteig, der bundesweit vielfach nachgeahmt wird.

Indian Summer à la Sauerland

Na ja, wo es geht, machen wir Schlenderer uns unsere „alternativen“ Wege (danke, D. Trump & Alt-Right). Mit ein paar Markierungen und Astschnitten hier und da wären immer wieder kürzere, attraktivere Pfade neben den Straßen möglich. Immerhin erhaschen wir hier und da kürzere Blicke auf den mäandernden Riegelsbach, die Gebke und die Glassmecke sowie den vom Herbst gefärbten Laubwald. Das Chlorophyll in den Blättern baut sich ab, Grüntöne weichen blassem Gelb, warmem Orange oder intensivem Rot auf den Spitze von Birken, Buchen, Eichen und Ahornbäumen. Es herrscht eine schwüle Kühle, kurze Böen wirbeln Blätterkaskaden von den Zweigen. Indian Summer à la Sauerland. Wir sitzen im Hochsitz Nr. 61, kauen unsere Kniften und genießen den Ausblick.

Besser als rechtwinkelige Forststraßen

„Noch ein kurzer Schlenker gefällig?“ fragt Franz. Bei ihm heißt das: schwer gangbares Gelände wartet auf uns. Egal, etwas Besseres als rechtwinkelige Forststraßen oder Wandern im Planquadrat finden wir allemal. In einer schwer zerfurchten Fahrrinne hat ein Bächlein sein neues Bett gefunden, oben auf dem Kamm haben Wildschweine lustvoll den Rasen gepflügt.
Ach, und von zwei Rekorden muss berichtet werden. Nach der ersten Ortung von Steinpilzen aus dem Sattel eines Mountainbikes (technische Daten: 8,5 Meter Entfernung, Vorbeifahrt in 13,2 km/h) und der Sichtung eines Birkenpilzes aus der Vogelperspektive (ca. 6 Meter Höhe) gelang einem Schlenderer im Arnsberger Wald erstmals eine eindeutige Steini-Fernidentifzierung über konservativ geschätzt 30 Meter. Weltrekord! Musste mal gesagt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website