Urlaub am Bodensee

Von Franz (Fotos) – Einmal reicht nicht! Wir machen wieder Urlaub auf dem wunderschön gelegenen Apfelbauernhof Baumann am südlichen Ende von Wasserburg am Bodensee. Zwei nicht zu unterschätzende Vorteile bietet der Hof. Erstens: Wir genießen den Balkon mit dem tollen Blick über die Apfelbaumreihen zum See und auf den markanten Aussichtsberg Säntis im Appenzeller Land auf der gegenüberliegenden südwestlichen Seite des Sees. Zweitens: Der Bodenseeradweg verläuft direkt am Hof vorbei und so können wir manche Fahrradtour von hier planen. Die Kulisse am See ändert sich häufig. Mal liegt das gegenüberliegende Ufer im Nebel oder in den Wolken oder ein feiner Dunst über dem See zeichnet den Himmel und die Berge weich. Dann wiederum haben wir einen phantastischen blauen Himmel mit einem ebenso wunderbaren Sonnenuntergang. Die Aussicht ist jedenfalls Genuss pur. Wie soll man jemals wieder in Dortmund klar kommen? Diese Frage stellen wir uns oft.

Wir fahren also mit dem Fahrrad auf dem Bodenseeradweg durch die schönen Dörfer Wasserburg, Nonnenhorn, Kressbrunn und Langenargen bis zum Naturschutzgebiet Eriskircher Ried und genießen die noch wärmende Sonne an den zahlreichen Buchten am See. Es gibt noch relativ viele freie Zugänge zum See, das Ufer ist nicht gänzlich in privatem Besitz, obwohl viele teure alte und neue Villen das Ufer säumen. In Langenargen genießen wir regelmäßig auf der Terrasse des Strandcafe den leckeren Kuchen. Seele baumeln lassen.

Das Fahrrad ist hier ein tolles Fortbewegungsmittel. Im hügeligen Hinterland bis zum Schleinsee und Degersee nutzen wir die schmalen kaum befahrenen Straßen zwischen den Obstbauernhöfen oder den kleinen Weilern. Schöner als auf der Gartenterrasse der Degerseestube kann man kaum ein Mittagsmahl genießen. Ein Dorf weiter müssen wir „leider“ im Hofgut Schleinsee eine Kaffeepause einlegen. Wanderer haben uns diesen Stopp wegen des leckeren Kuchens empfohlen. Ein Besuch der schönen Altstadt von Lindau wird natürlich auch eingeplant. Anschließend fahre ich noch mit dem Fahrrad durch das liebliche Laiblachtal. Ein schöner Fahrradweg, der sanft bis nach Sigmarzell ansteigt. Hier unbedingt die Dorfkirche besuchen. Unterhalb von Sigmarzell überquere ich die Laiblach und lande für einen Kurzbesuch in Österreich. Gut ausgeschilderte und tolle Radwege führen mich nach Lindau und nach Wasserburg zurück. Von der Antoniuskapelle im Hinterland von Nonnenhorn lässt sich wunderbar der Sonnenuntergang beobachten. Ein „Pflichtbesuch“ mit dem Fahrrad.

Das Wetter ist so schön, dass sich die Fahrt auf den Aussichtsberg Pfänder (1064m) oberhalb von Bregenz lohnt. Direkt an der Pfänderbahn und den Aussichtsterrassen ist es etwas rummelig. Die Sicht auf den Bodensee nicht so überragend wie erhofft. Wir laufen noch auf dem Höhenweg Richtung Hochberg. Schöne Sichten über die grünen Wiesen und die gestaffelten Bergreihen machen diesen Weg zum Erlebnis. Im Südosten erkenne ich den markanten Gipfel des Allgäuer Hochvogel. Mein „Schicksalsberg“, da ich einmal kurz vor dem Gipfel abbrechen musste, um noch den Bus vom Giebelhaus im Tal zurück ins Hintersteiner Tal zu erreichen. Vielleicht mache ich noch einen Versuch, dann aber mit Übernachtung in der Prinz-Luitpold-Hütte. Der Bodensee aber wird wohl noch häufiger unser Urlaubsziel werden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website