The Robert Cray-Band: In my Soul

Der Sound zum Track – was die Schlenderer hören:

The Robert Cray-Band: In my soul

– Liegt es am Alter, jung oder fortgeschritten, an gefühltem Weltschmerz, wenn man Blues  richtig gut findet, daran, dass er lang verschüttete Gefühle freilegt? Beim vorliegenden Album hat es ganz sicher etwas damit zu tun, dass eine klasse Platte ist, die die Gefühle zum Schwingen bringen. Der amerikanische Bluesgitarrist und mehrfache Grammy-Gewinner Robert Cray selbst sagt über sein 17. Studioalbum: „Darin steckt mehr Seele als in allen anderen Alben zuvor. Es enthält so viele unterschiedliche Arten von Soul.”

Wer nach dem schönsten Song auf „In my Soul” sucht, hat das Problem, das Nina Hagen einst beim Fernsehgucken umtrieb: „Ich kann mich gar nicht entscheiden.” Cray ist einer jener raren Künstler, die Fans von Pop, Rock, R&B, Soul, traditionellem Blues und Funk genre-übergreifend beglücken können. Mittlerweile seit vier Jahrzehnten. Und Mann, er spielt eine brennende, geile Blues-Gitarre! Gleich im ersten Song, dem treibenden „You move me”. Das übrigens auf einem iPhone entstand, zumindest summte Cray die Melodie ins Handy, kurz nach dem sie in seinem Kopf entstanden war.

Robert Cray

Foto: robertcray.com

Neben Stücken von Isaac Hayes/Mable John (Your good thing is about to end), Otis Redding (Nobody’s fault but mine) und Tributen an Bobby „Blue” Bland (Deep in my soul) und Booker T (das orgelbefeuerte Hip tight onions) enthält das Album feine Stücke aus der Feder von  Cray und seinem langjährigen Bassisten Richard Cousins. „Fine yesterday” ist ein Heuler in feinster Stax-Soul-Manier, dem „Hold on” (Cousins) in keiner Weise nachsteht. „You’re everything” und „Pillow” vervollständigen die gefühlvolle Seite des Albums. War es Absicht, „In my soul” genau so klingen zu lassen? So arbeite die Band nicht, meint Cray. Jeder Musiker brachte sein Material („a bunch of songs”) mit in die erste Session und alle waren verblüfft, das soviel soulige Melodien darunter waren.

Official trailer von „In my soul”
HD-Version auf youtube

Besetzung:
Robert Cray (voc, g)
Richard Cousins (b)
Les Falconer (dr)
Dover Weinberg (keys)

© des Covers: Provogue/Mascot Label Group

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website