Rauhreif und Eiskristalle

Von Franz (Fotos) – Strahlender Sonnenschein und Eiseskälte. Beste Voraussetzungen, um Eiskristalle zu fotografieren. Ich begebe mal wieder in den Rombergpark, schaue auf den Blättern und Stauden nach den zarten Gebilden. Bis auf wenige Zentimeter krieche ich an das Motiv mit dem Makroobjektiv heran und kann so die schönen Strukuren überhaupt erst sichtbar machen. Besonders intensiv sind die Kristalle an Blatträndern gewachsen und stehen bis zu einem Zentimeter ab. Wenn dann noch das Blatt herbstlich bis frühwinterlich farbig leuchtet, ist das Motiv schon fast perfekt.

Ich fühle mich veräppelt

Der Phoenixsee hat mittlerweile schon eine ziemliche große Eisdecke. Nur in der Mitte ist ein längerer Streifen eisfrei. Hier tummeln sich die vielen Blesshühner, Lachmöwen, Stock-, Reiher- und Tafelenten. Den Vögeln scheint das 2,8 Grad kalte Wasser nichts anzuhaben. Am östlichen Holzsteg sitzt eine Kanadagans auf dem Eis und trompetet immer wieder. Ist die Gans mit dem Bauchgefieder auf dem Eis festgefroren und sind die Rufe Hilferufe? Ich fotografiere die Eisblumen auf dem Holzsteg und schaue immer wieder zur Gans hinüber. Nach einer halben Stunde kann ich das „Leid“ nicht mehr mit ansehen und benachrichtige die Feuerwehr, die sich drum kümmern will. Ein anderer Fotograf hat die Kanadagans, als er auf dem Steg war, noch nicht gesehen. Da beginne ich schon zu zweifeln. Kurze Zeit später erhebt sich die Gans in die Luft und fliegt laut rufend über den See. Ich fühle mich veräppelt und rufe wieder bei der Feuerwehr an, damit der Einsatz abgebrochen werden kann. Der freundliche Mensch (ein anderer, als beim ersten Anruf) in der Leitstelle erklärt mir, dass Vögel eigentlich gar nicht auf dem Eis festfrieren können. Leuchtet mir jetzt ein, denn überall stehen Stockenten, Reiherenten und auch ein Graureiher auf der Eisfläche und frieren natürlich nicht fest. Nachdenken und beobachten wäre wohl besser gewesen. Ich habe die Stunden unter blauem Himmel mit Makro- und Teleobjektiv trotzdem genossen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*
Website