Auf ganz großem Fuß

Von Michael (Text) und Franz (Fotografie) – Mit ihren scharfen Zacken sehen die Teile aus wie Bärenfallen und es gibt sie sogar beim Kaffee-Großröster zu kaufen, was dem freundlichen Tchibo-Onkel aus den 70er-Jahren heute wohl ein erstauntes Wundern abringen würde. Was es nicht alles gibt! Jedenfalls stellen der Franz, der Gerald und ich unsere Wanderstiefel […]

Ein starkes Stück Heimat

Von Michael (Text) – Von dieser Ecke der Welt (Bild oben) war auf dieschlenderer.de schon mal die Rede und davon, wie gut es uns dort gefallen hat. Bald sind Franz und ich in Gresgen – und haben selbstverständlich Uli Merkles Wanderbuch im Rucksack. „Zum Himmel geht’s über Gresgen” ist die Blaupause für Wanderführer, wie JEDER […]

Ein Fest für Augenmenschen

Von Franz (Fotografie) und Michael (Text) – Wenn Franz (Fotomensch) solche optischen Steilvorlagen geliefert bekommt, darf sich der Texter (ich) zurücklehnen: Das Zentrum für Lichtkunst in der ehemaligen Lindenbrauerei in Unna ist ein Fest für Augenmenschen, internationale Künstler servieren auf 2400 m² meist unter Tage raffinierte Arrangements und Installationen mit geformten, gefärbtem und geführtem Licht. […]

Ein schmutziger Quickie

Von Michael (Text) und Franz (Fotografie) – Schmutzige Quickies sind so eine Sache. Wer noch Restbefunde von Anstand und Moral vorweisen kann, fühlt sich hinterher befleckt (sagt man;-). Uns erging es so nach einer schnellen Runde zwischendurch um Unnas Ortsteil Lünern im Osten der Stadt. Der Schmutz klebte jedoch nicht an unserem Gewissen, sondern an […]

Kreuz und quer durchs Felsenmeer

Von Michael (Text) und Franz (Fotografie) – Man kann unsere heutige Wandertour knapp so beschreiben: ab Heinrichshöhle in Hemer kreuz und quer durch das Felsenmeer, über Deilinghofen zum Ostenberg und wieder zurück. Fertig! Aber wir sind ja bekannt für ausgreifendes Schwafeln und ausufernden Schritt und gehen wieder auf Start zurück. Nur gucken! ist manchmal zu […]

Überirdisch!

Von Gerald (Text) und Martin* (Fotos) – Wenn das Tageslicht für nur etwas mehr als acht Stunden reicht und der Wetterbericht einen weiteren Traumtag im Breisgau verspricht, ja dann kann es sein, dass selbst Langschläfer mal früh aus den Federn springen müssen, um den Sonnenaufgang auf einem Berg zu erleben. Nicht irgendeiner, nein, der Feldberg soll […]