Heißhunger bei Eiseskälte

von Franz (Fotos) – Frostige Temperaturen, strahlender Sonnenschein. Die Schönheit dieses Winters können die Vögel nicht so richtig genießen. Ihr Hauptaugenmerk liegt auf der Nahrungsbeschaffung. Am frühen Morgen bin ich im Rombergpark unterwegs. Plötzlich werde ich auf der anderen Seite der Schondelle von einem  gelben Augenpaar fixiert. Ein Sperber hockt auf seiner Jagdbeute, ich vermute eine Taube. Rund um den Schnabel leuchtet das Blut des Opfers. Leider fühlt sich der Sperber durch mich gestört und fliegt mit seiner Beute weiter ins Tal.

An der Schondelle leuchtet das orangeblaue Gefieder eines Eisvogels. Amseln und Rotdrosseln suchen am Ufer des rostigroten Eisenbachs nach Nahrung. Rotkehlchen suchen die Nähe des Menschen und hoffen, dass etwas für sie abfällt. Ein Schwarm Wacholderdrosseln fällt in einen Zierapfelbaum ein und nascht von den matschigen Früchten. Immer wieder beobachte ich, dass die Vögel Schnee fressen. Auf die Weise stillen sie wohl ihren Durst.

Und dann entdecke ich in einer Eibe einen kleinen Vogel, der in den Zweigen rastlos hin und her hüpft und nach Nahrung sucht. Endlich gelingen mir ein paar Fotos vom Sommergoldhähnchen. Das wunderschöne Sommergoldhähnchen präsentiert seinen goldgelben Scheitel, seine kleinen Knopfaugen, den weißen Augenstreif und den schwarzen Strich um den Scheitel. Ich habe den Winzling schon einige Male beobachten können, aber nie richtig vor die Linse bekommen. Fotografenglück!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website