Kalt und blau

Von Franz (Fotos) und Michael (Text) – Irgendetwas muss hier magisch sein: Franz fühlt sich hingezogen zu den Niederwäldern auf der Hardt und auf dem Odin bei Berge und Visbeck. Zum fünften Mal ist er jetzt hier, ich mit ihm zum dritten. Es ist ja auch wirklich schön, über die Höhenkämme und Pfade zu wandern.

Wir haben einen betörenden, schneefreien Wintertag erwischt, kalt, blau, mit Ecken voller Raureif, in die die Sonne ihre Strahlen nicht lenken konnte. Ein Wechselspiel von grün + frostig, mit zarten, kristallenen Bändern, verzauberten Pflanzen und Gespinsten. Ich denke: Hoffentlich holt Franz jetzt nicht das Makro-Objektiv raus, und in weiser Vorahnung sagt er: „Dann kämen wir gar nicht mehr vom Fleck.

Wir als Parlamentspoeten

Wo wir gerade diese Lyrik zum Winter und seiner Schönheit raushauen: In Berlin wird jetzt ernsthaft überlegt, einen Parlamentspoeten anzustellen, wie die Amerikaner es gemacht haben mit der Dichterin Amanda Gorman bei der Amtseinführung von Präsident Joe Biden. Die Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt von den Grünen ist ratz weg von dem Vorschlag, „mit Poesie einen diskursiven Raum zwischen Parlament & lebendiger Sprache zu öffnen.“ Ein Dichter im Parlament, sind die nicht … hey, Franz, wäre das nicht etwas für uns? Wir können Lyrik in Bild und Schrift, würden Katrin mal beschreiben als zarte Elfe, die liebkosend im dichten Windräderwald auf den Höhen des Sauerlandes flirrt, oder als donnernde Walküre in grünem Gewand, wie sie auf die Gegner der Gendersprache niederfährt.

Die*den Bürgermeister*in

Wir würden sprachliche Wegbereiter sein durch zähe Gesetzesvorlagen und gegenderte Verwaltungstexte wie diesem hier, den die Stadtverwaltung Neuss verzapft hat. In der Geschäftsordnung des Rates der Stadt Neuss heißt z.B. unter Paragraph 15:
„Einwohnen*innenfragestunde: Nach Aufruf des Tagesordnungspunktes durch die*den Bürgermeister*in ist jede*r Einwohner*in der Stadt Neuss berechtigt, eine schriftliche oder mündliche Anfrage an die*den Bürgermeister*in zu richten.“

„Spaziergänge”? Wir schlendern nur

Wer so formuliert, hat sich vorsätzlich von den Bürgerinnen und Bürgern abgewendet, für die er vorsorglich wirken soll. Man wagt es kaum zu schreiben, aber könnte es nicht sein, dass sich Teile der Bevölkerung wegen solcher Entwicklungen und Haltungen wiederum verabschieden von der politischen und medialen Klasse und einfach…spazierengehen? Nee, nee, wir schlendern nur bzw. trödeln manchmal und laufen nicht in die aufnahmebereiten Arme der AfD und der Nazis, die diese „Spaziergänge“ für ihre widerwärtigen Absichten instrumentalisieren.

Wandeln auf Höhenrücken und Pfaden

Ach scheiß drauf, zurück nach Berge, zurück in die Poesie der Natur. Weit oberhalb des Ortes genießen wir den phantastisch weiten Blick auf die Heimat der Hügel, zwischen den Bergen schweben duftige Schleier. Ein Schwarzspecht fliegt mit fiependen Lauten an einen toten Stamm und weist uns weiter den Weg. Hier ist es mehr ein Wandeln auf Höhenrücken und auf schönen Pfaden, hinter der Hardt und dem Odin her und um den Kehlberg herum und obenauf auf den Kämmen zurück. Und manchmal tanzen wir auf den schrundigen, gefrorenen Rippen, die die Ketten der Harvester auch in dem Naturschutzgebiet hinterlassen haben.

Auf dem Alten Testament

Ein Teil der Wegstrecke führt über das Alte Testament, ein Rundwanderweg der Gemeinde Hellefeld. „Warum Altes Testament?“ fragt Martin. Mmmh, es gibt keine sichere Erklärung. Möglicherweise heißt es so, weil das Kirchspiel Hellefeld ursprünglich aus zwölf Dörfern bestanden hat analog zu den zwölf Stämmen Israels. Eine genaue Deutung, heißt es auf einer Infotafel, gibt es allerdings nicht.
Ein bisschen moppern dürfen wir trotz der astreinen Wanderung, oder? Der Aussichtsplatz auf dem Odin mit Waldsofas, Tischmöbel und neuerdings auch mit einem großen Holzgestell, das den Blick auf Visbeck lenkt. Als Fotorahmen, wie man ihn vom Golddorf Oberhenneborn kennt, ist er denkbar ungeeignet. Eine in den Blick auf Visbeck hineinragende Info-Tafel trübt Erinnerungsfotos mit posierenden Personen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*
Website