Das Ziel ist der Weg

… bei einem Schnadegang. So etwas gibt es beispielsweise im Sauerland, genauer gesagt im „Tal der Gesetzlosen”. Es liegt gleich hinter Deutschlands Wildem Westen und man könnte fast glauben, es gehöre dazu. Doch die Melbecker machen ihr ganz eigenes Ding, selbsternannte Renegaten eben; mit den Elsper Rothäuten haben sie nichts am Hut, auch, weil vermutlich […]

Keine Wanderzeichen

Keine Wanderzeichen des Sauerländischen Gebirgsvereins, der mit dem großen „X” seine Hauptwanderrouten kennzeichnet, sondern Markenzeichen der britischen Indie-Band The XX. Das weiße X auf schwarzem Grund und das metallisch-changierende X auf weißem Grund stellen das bislang recht übersichtliche Gesamtwerk der jungen Gruppe dar, die im wesentlichen von den Songwritern Romy Madley Croft (Gitarre) und Oliver Sim (Bass) […]

Warum Lurche Pfadfinder mögen

Mit einer wagemutigen Aktion hat das Kommando Fußmarschkörper (FMK) bereits im vergangenen Sommer einem kleinen Bergmolch im Dortmunder Süden das Leben gerettet. Wie erst jetzt bekannt wurde, warf sich Karl-Heinz Wander in der vielbefahrenen Auffahrt zum Restaurant Dieckmann selbstlos hinter den 47er-Schlappen des vorauseilenden Franz-Josef Wart. Beide halfen dem fußmüden Lurchi sodann über die Straße ins […]

Zu früh zum Höhepunkt…

… zu kommen dürfte uns erfahrenen Hasen eigentlich nicht passieren. Wir wissen, wo man das Tempo anziehen muss oder wie man verzögert, um die Lust zu verlängern. Jedenfalls standen wir kurz nach dem Start unserer Ardey-Tour in Witten schon auf dem Berger-Denkmal 130 Meter über den Ruhrauen und ließen uns von der Aussicht den Atem rauben. […]

Warum Olfen?

Die Antwort könnte lauten: Weil wir drumherum gelaufen sind. Aber man kann der Stadt im südlichen Münsterland wirklich nichts Schlechtes nachsagen, wenn man sie kaum kennt – bis auf den Kökelsumer Spargel aus der Füchtelner Mühle. Eine andere Antwort heißt: Heckrind und Konikpferd, und eine unerwartete: Nachbarn aus dem Dorf, in dem man seine Kindheit […]

Schwerelose Wehmut

Wie machen die Briten das bloß? Die Inseln scheinen ein schier unerschöpfliches Reservoir an musikalischen Talenten zu bergen. Mit London Grammar leuchtet seit einem Jahr ein neuer Stern am Indie-Himmel. Auf dem Ende November erschienenen Album „If you wait“ demonstrieren drei junge, schöne Musiker aus Nottingham, wie man mit wenigen, aber exquisiten Zutaten stimmungsvolle Songs […]