Im Kleinen

Von Franz (Fotos) – “Was lebt in der Wiese?” Das ist das Thema eines Fotowerbs vom Nabu. Da ich mich gern mit meinem Makroobjektiv dem Kleinen nähere, habe ich dieses Thema dankbar aufgegriffen. Der Nabu lädt dazu ein, sich einfach mal in eine Wiese zu legen und “die ganze Vielfalt an krabbelndem, fliegendem, kriechendem oder still sitzendem Leben vor den Augen zu betrachten. So auf Augenhöhe erschließt sich diese kleine Welt am eindrucksvollsten – schließlich ist die Dimension dieses Lebensraumes, im Verhältnis zu der Größe seiner Bewohner, schlichtweg überwältigend.”

Ich habe das beim ersten Mal etwas anders gemacht und bin einfach am Rand einer Wiese im Dortmunder Pferdebachtal und im Rombergpark entlang gelaufen. Zahlreiche Heuschrecken springen und fliegen durch das Gras und ich brauche nur noch zu beobachten, wo sie wieder landen und mich ihnen auf Augenhöhe nähern. Hoffentlich springen sie nicht sofort wieder davon!

Im Rombergpark gelingen mir noch Fotos einer Schnake und von einer Spinne. Immer wieder fliegen sehr kleine helle Falter auf und lassen sich schnell wieder auf einem Grashalm nieder. Fotografieren lassen sie sich nur mit eingefalteten Flügeln. Deshalb fällt eine Bestimmung sehr schwer und ist mir auch nicht gelungen.

Da ich mit dem Fahrrad unterwegs bin, mache ich noch einen Schlenker zum Phoenixsee. Hier fliegen Mosaikjungfern am Schilfrand. Das es sehr windig ist, bleiben sie häufig wie ein Hubschrauber in der Luft stehen. Meines Erachtens die einzige Möglichkeit, Libellen im Flug zu fotografieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website