Der Wald in Kalamitäten

Von Franz (Fotos) und Michael (Text) – Die Runde steht scheinbar unter keinem guten Stern: „Husten, Hüfte und auch so…“ Schlecht drauf, ja, verstehe ich, Franz. Wenn es lieben Menschen sehr schlecht geht, leidet man mit. Eine gute Freundin des langen Schlenderers ist ernsthaft erkrankt, einer anderen, jungen Frau, hat es das Seelchen verwirrt. Das […]

Im Gebrauchtwald

Von Franz (Fotos) und Michael (Text) – „Na, das ist mal ein idyllischer Start“. Eigentlich dachte ich, Sarkasmus ist mein Ding, aber Franz kommt mir in Iserlohn zuvor.* Seilersee, Parkplatz Eishalle, Baustellenlärm, Betonpumpen rotzen neue Parkplatzflächen auf den Boden (gut, dass das Iserlohner Ordnungsamt auf der unübersichtlichen Baustelle trotzdem noch Knöllchen verteilt – Absicht, weil […]

Schlenderradius: 500 Meter

Ich weiß, ich weiß: Das ist nicht nett, anderen einen langen Zahn zu machen. Aber wir haben derzeit technische Probleme mit aktuellen Beiträgen, deshalb spiele ich mal eine kürzlich erstellte Bilderstrecke aus dem Archiv ein, die eigentlich nicht hierher gehört. Man kann das ja nicht Schlendern nennen, wirklich nicht, wenn man sich maximal in einem […]

Im Sauerländer Regenwald

Von Franz (Fotos) und Michael (Text) – 1 Reh, 2 nasse Gestalten, 3 Wildschweine und 1 unbeantwortete Frage: Warum tun wir uns Meinkenbracht an, zum 2. Mal im Regen? Weil: Da war doch so ein schönes Tal, erinnert sich Franz. Jo, tut sich auch gleich hinter dem Ort auf. Ein weites, sanft geschwungenes grünes Wiesental, […]

Lost around Arnsberg

Von Franz (Fotos) und Michael (Text) – Die Wanderung beginnt mit gegenseitigen Komplimenten zur jeweiligen Solo-Tour in der vergangenen Woche: „Schöner Bericht über den Schnadegang in Melbecke!“ – „Geile Bildstrecke über das Birdrace in Dortmund!“ Franz, das darf man hier in aller Offenheit sagen, hat ein wohl seltenen Augenblick festgehalten: Er hat ein Kiebitzpaar beim […]

Ein Zug durch die Gemeinde

Für diese Geschichte gibt es viele Überschriften, „Das schönste Tal des Sauerlandes“ etwa, passend wäre auch: „Ein Dorf feiert sich selbst“. Denn es ist genau das, wenn sich die plus-minus 83 Einwohner alle fünf Jahre zusammen mit Nachbarn und Gästen aufmachen zu einem Zug durch die Gemeinde: Schnadegang! Start und Ziel ist, wie auch bei […]