Drei Türme und ein Weg

Von Franz (Fotos) – Er wird vom Deutschen Wanderinstitut als der erste Premiumweg im Ruhrgebiet bezeichnet. Ganz erfüllen kann der 3TürmeWeg südlich von Hagen Wehringhausen dieses Kriterium nicht. Dazu hat er unserer Meinung nach einen etwas zu hohen Asphaltanteil und auch der Anteil an Pfaden hält sich im Verhältnis zur Gesamtstrecke in Grenzen. Aber er […]

Blaue Luft

Von Franz (Fotos) und Michael (Text) – Fredeburg lag bisher immer nur am Weg, wir haben den Kurort geschnitten wie eine Tangente einen Kreis berührt: nah dran, aber vorbei. Vorbei. Denn die aktuelle Tour beginnt mitten im Kurort, an der Georgskirche. Durch den Kurpark hoch schrauben wir uns mit zügigem Schritt, was die Lungen mit […]

Kreuz und quer durch die Haard

Von Franz (Fotos) – Die Haard zwischen Datteln, Oer-Erkenschwick und Haltern ist ein Top-Wandergebiet. Abseits der großen Forstwege kann man sich auf schmalen Pfaden aber auch wunderbar verlaufen. Es gibt nämlich so viele davon, dass auch Wanderer, die schon häufig in der Haard unterwegs waren, die Orientierung verlieren können. Als ehemaliger Datteln-Meckinghovener ist die Haard […]

Natur im Detail

von Franz (Fotos) – Der Botanische Garten Rombergpark in Dortmund ist zu jeder Jahreszeit ein lohnendes Ausflugsziel. Jetzt im Frühwinter kann man sich gut in die Details der Natur vergucken. Die Farben leuchten noch einmal richtig auf, weil die Bäume das Chlorophyll in den Blättern abbauen und für den “Nachwuchs” bis zum Frühjahr in den […]

Kranichzüge – der Winter kann kommen

von Franz (Fotos) – Vergangene Woche: der Himmel ist blau und die letzten Kranichvogelzüge machen sich auf den Flug Richtung Süden. Sie wissen genau, wann der Herbst sich verabschiedet und die Temperaturen sinken, und nutzen das schöne Wetter, um zu ihren Überwinterungsgebieten zu fliegen.. Laut rufend bilden sie lange keilförmige Flugformationen. In Aufwinden kreisen sie […]

Über die Dörfer

Von Franz (Fotos) und Michael (Text) – Die namenlose Kapelle in Niederberndorf hat wenige, winzige Fenster und ist verschlossen. Irgendwie ein Symbol für den sturen Sauerländer Menschenschlag. Gleichviel, wie der Feuilletonist sagt, wir sind ja schließlich nicht zum Quatschen, sondern zum Wandern hier. Es herrscht ruhiges Herbstwetter an diesem Tag bei unserem Gang rund um […]